Die Mitglieder der «mitte» wählten zwei neue Präsidenten

Im Rahmen seiner Generalversammlung, die der politische Verein «die mitte» schriftlich durchführte, wählten die Mitglieder George Hunziker und Fabio Cappelli als Nachfolger für den zurücktretenden Gründungspräsidenten Hanspeter Kündig.

Uebergabe 8.5

Als sich im Frühjahr 2017 eine Gruppe von Gleichgesinnten zusammenschloss und den politischen Verein «die mitte» gründete, war Hanspeter Kündig die treibende Kraft hinter dem Vorhaben. Heute, drei Jahre später, hat sich seine Vision von der «mitte» als eine lebendige Plattform für engagierte Wallisellerinnen und Walliseller, die sich einbringen, um die Zukunft ihrer Wohngemeinde zu gestalten, realisiert: Der noch immer junge, aber inzwischen bestens aufgestellte politische Verein ist in der Walliseller Politlandschaft fest verankert und verfügt mit Tobias Meier Kern, Kathrin Wydler und George Hunziker über drei Behördenmitglieder im Gemeinderat, in der Schulpflege und der RPK. «Es war für mich deshalb an der Zeit, die Verantwortung in jüngere Hände zu übergeben», erklärt Hanspeter Kündig, der in diesem Jahr bei bester Gesundheit seinen 75. Geburtstag feiern durfte.

Mit «Herzblut und einer Portion Schlitzohrigkeit»
«Hanspeter Kündig hat „die mitte“ seit ihrer Gründung geprägt und durch grossen Einsatz, viel Herzblut und auch einer Portion Schlitzohrigkeit zu einer etablierten Kraft in der Walliseller Politik gemacht. Seine Begeisterung und sein Interesse waren ansteckend und haben uns alle immer wieder motiviert, neue Ideen auszuprobieren. Wir danken ihm für alles, was er für „die mitte“ getan hat und hoffen, dass er uns allen und der Walliseller Politik noch lange erhalten bleibt, als Mitglied, Versammlungsteilnehmer und vor allem als der tolle Mensch, der er ist“, würdigt Gemeinderat und Finanzvorstand Tobias Meier Kern seinen politischen Weggefährten.

Und so wie er Gründung und Aufbau der «mitte» sorgfältig, mit Umsicht und Konsequenz voranbrachte, hatte Hanspeter Kündig auch seinen Rücktritt gut geplant und vorzeitig angekündigt. Mit dem erfahrenen George Hunziker und Fabio Cappelli, einem der jüngsten «mitte» -Mitglieder, konnte Hanspeter Kündig zwei engagierte Vereinsmitglieder für seine Nachfolge gewinnen. Die beiden werden sich die Aufgaben des Präsidiums teilen.

Alle Wahlen einstimmig angenommen
An der 4. Generalversammlung, die wegen der Corona-Pandemie abgesagt und schriftlich durchgeführt werden musste, wählten die Mitglieder George Hunziker und Fabio Cappelli glanzvoll, ohne eine einzige Gegenstimme. «Wir danken den Mitgliedern der „mitte“, dass sie uns ihr Vertrauen ausgesprochen haben», sagt George Hunziker. «Die Wahl ehrt uns und wir freuen uns auf die Fortsetzung der konstruktiven sowie vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Mitgliedern und den eingespielten Vorstandskollegen», ergänzte Fabio Cappelli und formuliert das gemeinsame Ziel des Co-Präsidiums: «Wir wollen auch in Zukunft den Meinungsaustausch unserer Mitglieder zum politischen und gesellschaftlichen Leben in Wallisellen fördern, ihre Anliegen aktiv in die Gemeindepolitik einbringen und umsetzen. Die Folgen der Corona-Krise werden diese Aufgaben mit Sicherheit vergrössern, aber wir nehmen diese Herausforderung gerne an.»

Hanspeter Kündig hat sich – auf Distanz – bereits mit den beiden neuen Präsidenten getroffen und die Amtsübergabe in die Weg geleitet. Er selber bleibt der «mitte» als Mitglied erhalten und zählt sich selber künftig «zur Gruppe der politisch interessieren Bürgerinnen und Bürger.»

Zur Wahl standen ausserdem die drei weiteren Vorstandsmitglieder Martin Weber, Kathrin Wydler und Tobias Meier Kern. Sie alle stellen sich für eine weitere Amtszeit zur Verfügung und wurden ebenfalls einstimmig wiedergewählt.  Das gleiche gilt für die Rechnungsrevisorin Erika Halter: sie wurde ohne eine einzige Gegenstimme und mit einem virtuellen Applaus gewählt.

66 Prozent Rücklauf
Zustimmung gab es auch für die anderen traktandierten Geschäfte der 4. «mitte»-GV: Der Jahresbericht  sowie die Jahresrechnung 2019 wurde genehmigt, dem Vorstand die Entlastung erteilt und das Budget 2020 abgesegnet. Dafür bekamen die Vereinsmitglieder die relevanten Unterlagen im Vorfeld zugeschickt – 66 Prozent nahmen die Gelegenheit wahr und äusserten sich schriftlich per Post oder Mail. «mitte»-Mitglied Gisela Bühlmann, Stimmenzählerin der Politischen Gemeinde, wertete die Abstimmungsformulare aus und hielt die offiziellen Ergebnisse fest.

Der abtretende Präsident Hanspeter Kündigt wünscht im Namen des Vorstands allen Wallisellerinnen und Walliseller in diesen schwierigen Zeiten alles Gute und viel Zuversicht: „Es kommen wieder bessere Zeiten, die uns erlauben werden, das gesellschaftliche Leben persönlicher zu pflegen.“ Mit dieser Zuversicht plant die «mitte» ihren  nächsten Vereinsanlass: Dieser soll am 1. Juli 2020 in der Herzogenmühle stattfinden und die Geschichte der Herzogenmühle zum Thema haben. Über die Durchführung wird rechtzeitig informiert.

Vorstand «die mitte»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s