Die «mitte» sagt Ja zu den Budgets von Schule und Gemeinde

An seiner letzten Versammlung in den Räumlichkeiten von Televista hat der politische Verein «die mitte» sich mit den Traktanden der kommenden Gemeinde- und Schulgemeindeversammlung auseinandergesetzt und entsprechende Parolen gefasst. Ausserdem erfuhren die Mitglieder und Gäste einiges über das Lokalfernsehen Televista

Wen die Tage kürzer werden und die Blätter von den Bäumen fallen, ist es wieder Zeit für die Budgets der Schule und der politischen Gemeinde.  Und damit auch für eine Versammlung der «mitte», bei der die Vereinsmitglieder und interessierte Gäste einen prüfenden Blick auf die Voranschläge werfen. Infolge einer familiär bedingten Abwesenheit von Schulpflegerin Kathrin Wydler übernahm Tobias Meier Kern, Finanzvorstand im Gemeinderat, das Vorstellen beider Budgets. Dieses steht bei der Gemeinde für 2020 im Zeichen der anstehenden grossen Investitionen, insbesondere die Projekt Gemeindehaus und Sportzentrum, die zu einem grossen Teil fremdfinanziert werden müssen.

Weiterlesen „Die «mitte» sagt Ja zu den Budgets von Schule und Gemeinde“

Einladung zur Informationsversammlung

Montag, 18. November 2019, 19.30 Uhr
Fernsehstudio Televista 8304, Schwarzackerstrasse 21

Unsere nächste Versammlung findet in den Räumlichkeiten des Lokalfernsehsenders «Televista 8304» an der Schwarzackerstrasse 21 statt. Im ersten Teil wird über die Geschäfte der kommenden Gemeindeversammlungen informiert und im zweiten Teil wird uns Herr Dubs hinter die Kulissen des Fernsehsenders Televista 8304 führen.

An der Gemeindeversammlung werden u.a. folgende Geschäfte behandelt:

  • Budget 2020 und Steuerfuss 2020 der Schulgemeinde
  • Budget 2020 und Steuerfuss 2020 der Politischen Gemeinde
  • Allgemein-anregende Initiative „Aktionsplan bezahlbarer Wohnraum Wallisellen“

Unsere Behördenmitglieder Gemeinderat Tobias Meier Kern, Schulpflegerin Kathrin Wydler und RPK Mitglied George Hunziker werden uns die Geschäfte vorstellen.

Im zweiten Teil spricht Herr Dubs vom Televista 8304 zum Thema: „Televista, wie arbeitet der Lokalsender und welche Ziele verfolgt er.“ Wir freuen uns jetzt schon, einen Blick hinter die Kulissen des Lokalsenders werfen zu dürfen.

Den «Schlummerbecher» genehmigen wir anschliessend im Restaurant « La Cantinella».

Mitglieder und Gäste sind herzlich willkommen. Informieren Sie sich und nehmen Sie aktiv an der Lokalpolitik der Gemeinde Wallisellen teil. Wir freuen uns.

Vorstand «die mitte»

In 24‘586 Schritten rund um die Gemeinde

Vorbei an ehemaligen Schlachtfeldern, Zeugen der Industriegeschichte, moderner Siedlungsentwicklung und urbaner Architektur, durch den Wald und entlang von Wiesen und Feldern führte der Walliseller Bannumgang vom Samstag 5. Oktober auf rund 16 Kilometern entlang der Gemeindegrenze. Sowohl für die Teilnehmer als auch den veranstaltenden politischen Verein „die Mitte“ war der Anlass ein voller Erfolg.

Fabio Capelli weisst auf einen Grenzstein an der Grenze zu Opfikon hin 4

Ein bunter, zum Beginn noch mit Regenschirmen und Pelerinen ausgestatteter, Tatzelwurm mit 80 Füssen machte sich am Samstag beim Tambel dazu auf, die Gemeindegrenze zu erwandern. Die Route führte im Gegenuhrzeiger, also linksherum, rund um Wallisellen, wobei Martin Weber, Gründungsmitglied des politischen Vereins „die Mitte“ und Initiator des Bannumgangs bei seiner Begrüssung darauf hinwies, dass die Marschrichtung nicht politisch zu verstehen sei. An den Tennisplätzen vorbei in den Wald und übers Opfiker Feld konnte Fabio Cappelli, Vorstandsmitglied der „mitte“ und Wanderführer der ersten Etappe, schon bald auf einen ersten Grenzstein hinweisen, der den offiziellen Startpunkt des Bannumgangs markierte. Dieser führte weitgehend, aber nicht auf der gesamten Strecke exakt entlang der Gemeindegrenze. „Das war leider nicht überall möglich, sei es aufgrund von Bauten, aus Rücksicht auf die Landbesitzer“, erklärte Martin Weber.

Weiterlesen „In 24‘586 Schritten rund um die Gemeinde“

Minigolf und Politik mit dem Gemeindepräsidenten

Am Vereinsanlass vom Mittwoch, 28. August, lädt «die mitte» in den «Spöde». Auf der Minigolf-Anlage steht Gemeindepräsident Peter Spörri Red und Antwort. Im Anschluss können eine Partie Minigolf gespielt  oder die politischen Gespräche beim Nachtessen vertieft werden.

Welche Frage wollten Sie unserem neuen Gemeindepräsidenten Peter Spörri schon lange einmal stellen? Möchten Sie wissen, wie er sein erstes Amtsjahr erlebt hat, welche wichtigen Erkenntnisse er bereits gewonnen hat oder worauf er in nächster Zeit seinen Fokus legt?

Dann folgen Sie der Einladung des politischen Vereins «die mitte» und kommen Sie am Mittwoch, 28. August, um 19 Uhr, auf die Minigolf-Anlage im «Spöde», dem Sportzentrum an der Zielackerstrasse. Peter Spörri wird sich den Fragen politikinteressierter Wallisellerinnen und Walliseller stellen und diese gewissenhaft beantworten. Er erwartet dabei nicht nur lobende Worte, sondern ist auch bereit, auf kritische und herausfordernde Voten einzugehen. Damit er sich vorbereiten kann, hat Peter Spörri darum gebeten, die Fragen bis am 26. August schriftlich einzureichen. Bitte verwenden Sie dafür die E-Mail-Adresse info@diemitte.ch.

Weiterlesen „Minigolf und Politik mit dem Gemeindepräsidenten“

Jugend-Partizipationsprojekt «Impact 8304» lanciert

In Zusammenarbeit mit «die mitte» und anderen lokalen Organisationen und Parteien hat die Gemeinde Wallisellen letzten Herbst ein Projekt initiiert, das Jugendliche dazu ermutigen soll, sich aktiv in der Gesellschaft einzubringen und eigene Ideen und Projekte zu realisieren. In einer Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern der beteiligten Organisationen wurde ein entsprechendes Konzept erarbeitet, und diesen Mai am Walliseller Frühlingsmarkt unter dem Titel «Impact 8304» lanciert. Interessierte Jugendliche erhalten kostenlose, unbürokratische Beratung und Unterstützung durch ein engagiertes Team von erfahrenen Experten aus verschiedenen Bereichen, sowie die Vermittlung von Kontakten in die lokale Politik, Wirtschaft und Vereine. Bisher sind bereits ein knappes Dutzend Anfragen von Jugendlichen eingegangen, mit Projektideen zu sehr unterschiedlichen Themenbereichen wie z.B. Nachhaltigkeit, Sport oder Online-Business. Die Vertreter der beteiligten Organisationen, unter Anderem von «die mitte», sind nun dabei, die Jugendlichen bei ihren Vorhaben zu begleiten. Da die aktive Partizipation von Bürgern an unserem Gemeindeleben ein Kernanliegen von «die Mitte» ist, freuen wir uns darauf, dieses Projekt auch in Zukunft mitzugestalten.
Weitere Informationen

Ein neues Vorstandsmitglied für «die mitte»

Der politische Verein «die mitte» führte kürzlich im Seminarraum des Doktorhauses seine zweite ordentliche Generalversammlung durch. Dabei wurde Fabio Cappelli neu in den Vorstand gewählt, die Geschäfte der Gemeindeversammlungen diskutiert sowie über den Ausbau des Flugplatzes Dübendorf informiert.

(e) Der statutarische Teil der zweiten Generalversammlung der «mitte» wurde von Vereinspräsident Hanspeter Kündig rasch und speditiv abgewickelt. Im Traktandum «Wahlen» gab es den Rücktritt von Gründungsmitglied Angelika Nido Wälty aus dem Vorstand zu vermelden, da sie aus beruflichen Gründen im Verein etwas kürzertreten muss. Der Verein bedankte sich bei Angelika Nido Wälty für ihr grosses Engagement, vor allem während der Gründungszeit und im Wahlkampf. Von ihrem Fachwissen als PR-Fachfrau und Journalistin konnte «die mitte» immer wieder profitieren. Sie bleibt als Mitglied aktiv und wird ihre Dienste weiterhin dem Verein zur Verfügung stellen. Als neues Mitglied in den Vorstand wählte die Versammlung Fabio Cappelli. Durch ihn wird der Vorstand mit einer jungen, engagierten Persönlichkeit ergänzt. Er kennt Wallisellen bestens, ist er doch in der Gemeinde aufgewachsen und hat die Lehre bei der Post in Wallisellen gemacht. Heute arbeitet Fabio Cappelli bei der Postfinance in Oerlikon.

Fabio Cappelli

Weiterlesen „Ein neues Vorstandsmitglied für «die mitte»“

Bannumgang Wallisellen – mit der «mitte» rundherum

«die mitte» führt am Samstag, 5. Oktober 2019 von 8 bis ca. 16 Uhr eine geführte Wanderung entlang der Gemeindegrenzen durch, die sämtlichen interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer offen steht.

Wallisellen

Die weitgehend ebene Wanderstrecke rund um die Gemeinde misst zirka 16 Kilometer, die reine Marschzeit beträgt gut 4,5 Std. Es gibt aber auch die Möglichkeit, nur einen Teil der Strecke zu laufen. Unterwegs erhalten die Teilnehmenden von den Wanderführern, sowie von Albert Grimm, dem Leiter des Ortsmuseums, interessante Informationen zu landschaftlichen und historischen Gegebenheiten rund um die Gemeindegrenze. Gegen Schluss des Bannumgangs ist ein gemütliches Beisammensein und Grillieren in der neuen Waldhütte der Gemeinde Wallisellen geplant.

GrenzsteinDas Organisationskomitee bittet interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich das Datum vorgängig schon einmal zu reservieren. Anmeldemöglichkeiten und weitere Informationen zum Bannumgang folgen zu einem späteren Zeitpunkt auf der Webseite der «mitte».

Für das Organisationskomitee
Martin Weber